Vegatest

Der Vegatest ist ein wesentlicher Bestandteil unserer biologisch, funktionellen Diagnostik.

Der Vegatest wurde vor 30 Jahren von Dr. Dr.Schimmel (RASTATT) in die Medizin eingeführt. Grundlage ist die Regulationstherapie nach Pischinger. Wesentlicher Bestandteil ist die Aussage, daß nicht die Zelle, sondern das Grundsystem (Binde- und Stützgewebe) die Funktionen der langfristigen Einstellung des Körpergleichgewichts (HOMÖOSTASE) durchführt.
Verständlich wird dies, weil die feinsten Blutkapillaren, Nervenfasern und ein grosser Teil der Hormone der exokrinen Drüsen im Grundsystem enden.
Entscheidend ist, daß auch das Akupunkturmeridian-System im Grundsystem verläuft, was durch die Forschung von Herrn Prof.Dr.Heine (Witten/Herdecke) anschaulich bestätigt wurde.

Um ein schönes Bild anstelle einer trockenen Materie zu geben:

Wir stellen uns das Grundsythem als einen grossen Bergsee vor, der mit frischen klaren Quellwasser gefüllt ist und wo kleine (Organ-) Fische umherschwimmen.

In diesen Bergsee fliesst ein kleiner Bergbach hinein, der klares, frisches Wasser enthält und ein kleiner Fluss, der diesem Bergsee entspringt.

Es kann natürlich sein, das dieses Gleichgewicht gestört wird durch Regen, Saure Valenzen (Emissionsniederschläge) aus den Großstädten, die in den Bergbach gelangen; und das Wasser in unserem Bergsee wird sauer (Acidose).

Den Organfischen geht es nicht gut, aber man sieht es ihnen nicht an; es sind nach wie vor prachtvolle Fische.

Bergbauern kommen und schütten Ihre Gülle in den See, der pH-Wert sinkt, der Sauerstoffgehalt wird niedriger, die Fische vermehren sich nicht mehr. Aber man sieht Ihnen nicht an, daß sie krank sind.

Wanderer kommen und schmeissen Abfälle wie Bananenschalen, Fernseher oder anderen Abfall (Bakterien und Schadstoffe) in den See. Allmählich kippt das Gleichgewicht.

Der See ist tot - die Fische sind tot.

So weit wollen wir es nicht kommen lassen!

Über den Vegatest können wir solche Störungen des Grundsystems, die Belastungen darstellen, mit einer entsprechenden Apparatur nachweisen.Hierzu zählen Störungen wie:

  • Amalgambelastungen
  • Allergien
  • Pilzbelastungen des Systems
  • Intoxikationen


und eine Vielzahl regulativer Störungen, die wir nachweisen können.

      Dies geschieht vollkommen schmerzfrei !

      Wir nehmen einen Akupunkturpunkt an der Hand, den wir mit einer feinen Silberkugel stimulieren und einen entsprechenden Zeigerausschlag einer Messapparatur nachweisen können.
      Dann stellen wir homöopatisch, energetisch wirksame Medikamente in die Messwabe, ähnlich wie ein Techniker, der Batterien in ein elektrisches Messgerät steckt und schauen nach, ob das Grundsystem in Resonanz zu diesen Ampullen steht oder nicht.

      Somit lassen sich eine Vielzahl von (funktionellen) Erkrankungen austesten und behandeln, die sich sonst dem Nachweis entziehen können.

      Häufig lassen sich damit Störfaktoren nachweisen, die die naturheilkundliche Behandlung blockieren oder eine Therapie unmöglich machen.

      Der Vegatest ist somit ein ideales Instrument der biologischen funktionellen Medizin und schliesst die Lücke zwischen schulmedizinischen Untersuchungen und den naturheilkundlichen empirischen Behandlungstrategien.

      Nach oben